Gedankenabzapfen 
Ausdruck der älteren parapsychologischen Literatur.
Telepathischer Vorgang bei dem der Perzipient der aktive Teil zu sein scheint, der gleichsam Bewußtseinsinhalte anderer Personen "abzapft". Heute wird der Begriff kaum noch verwendet, bestenfalls um einen Fall didaktisch darzustellen, denn es läßt sich nicht entscheiden, ob Telepathie überhaupt einen "Übertragungsvorgang" darstellt, und daß damit auch die Idee einer "aktiven" (abzapfenden oder übertragenden) und einer "passiven" (empfangend oder abgebend) Telepathie hinfällig wird.

Gedankenfotografie
Fixieren von Bildern der Vorstellung auf fotografischen Film ohne physikalisch nachvollziehbare Ursache.
Der Begriff Gedankenfotografie  (Übersetzung des engl. Kunstwortes Thoughtography) ist insofern irreführend, weil nicht "Gedanken" abgebildet werden, sondern meist Bilder der Vorstellungswelt. Gedankenfotografie gilt als ein psychokinetisches Phänomen.
 
Gedankenübertragung
Veraltet und nicht als wissenschaftlicher Terminus gebrauchtes Synonym für Telepathie, zumal es sich bei der Telepathie in den seltensten Fällen um die Wiedergabe von Gedanken einer anderen Person handelt.

© Heiner Dustmann