Imagination
 [lat. imago "Bild", "Abbild"]
Im Gegensatz zum abstrakten Denken, das Vermögen bildhaft anschaulichen Vorstellens und die Vorstellungen selbst.
Die Fähigkeit zur I. scheint vor allem für den Prozeß der Kreativität wichtig zu sein. I. im Sinne von schöpferischer Einbildungskraft wird gehirnphysiologisch oft mit den Verarbeitungsprozessen der rechten Gehirnhemisphäre in Verbindung gebracht; diese soll für das Wahrnehmen von Ganzheiten, von Bildern, allgemeinen Eindrücken, Gesichtern usw. verantwortlich sein.
Neurophysiologische Forschungen zeigen allerdings, daß es keine eindeutige Spezialisierung der beiden Gehirnhemisphären gibt.

entnommen aus: Mysteria PSI-Lexikon auf CD