Kabbala
[von hebr. quabal "empfangen"]
Mystisch-theosophische Überlieferung des Judentums ( Mystik, Theosophie ).

Die Kabbala beinhaltet eine komplexe Kosmogonie, die mehrere Bereiche umfaßt: Berschit (das erste hebräische Wort des Alten Testaments, das "im Anfang" bedeutet) umfaßt die Schöpfungslehre und die der Schöpfung zugrundeliegenden Gesetze; Merkaba (das Fahrzeug, auf dem Gott dem Menschen seine Botschaft zukommen läßt) beschäftigt sich mit dem Wesen Gottes und der Art, in der die Offenbarung von Menschen empfangen wird. Grundlagen dieser beiden ersten Teile bilden die Bücher Sepher Jezirah und Sohar, die zusammen die theoretische Kabbala bilden. Der praktische (magische) Teil der K. wurde fast ausschließlich mündlich tradiert. Mit Kabbala wird häufig eine besondere Art von Zahlensymbolik (Numerologie) verbunden, die sogenannte Gematria. Buchstaben entsprechen Zahlenwerten, Worte werden in Quersummen ihrer Zahlenwerte ausgedrückt.
Die Bibelexegese der Gematria sucht nach Worten mit gleichen Zahlenwerten, um daraus verborgene Botschaften zu entdecken. Die symbolische Grundlage für das kabbalistische Weltverständnis bildet der Baum des Lebens mit den zehn Sephirot (Energiemanifestationen). Der Baum des Lebens stellt den himmlischen oder vollkommenen Menschen dar, den sogenannten Adam Kadmon (der ewige Adam).

 
entnommen aus: PSI-Lexikon auf CD