Michel de Notredame (Nostradamus)

 

so verläuft mein Leben:

 

 

14. Dez. 1503
Nikasiustag

(Julianischer Kalender) Geburt zur Mittagszeit im südfranzösischen Ort Saint Rémy-de-Provence (bei Tarascon-sur-Rhône), ca. 25 km entfernt von Solan, als Erstgeborener von 17 Kindern der Familie Notredame

1518

ich werde von Mitschülern als der "junge Astrologe" bezeichnet. Mein Großvater mütterlicherseits, Jaume de St. Rémy, stirbt

1519

 werde im Alter von 16 Jahren erwachsen. Verlasse das elterliche Haus in St. Rémy und ziehe zu meiner Tante Margarete (verheiratet mit einem Kunstmaler) in Avignon. Studiere Trivum (d.h. Grammatik, Rhetorik, Logik); danach erlerne ich Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie

1520

die Pest wütet in Avignon; die Universitäts wird geschlossen

1521

ich erlange das "Abitur" flüchte von Avignon aus in die Hochtäler der Pyrenäen (Audetal)

1522

gehe nach Montpellier, gehe als Heilgehilfe nach Narbonne; habe hier Kontakt zu jüdischen Alchemisten, gehe als Heilgehilfe nach Carcassone im Dienst des Bischofs,  gehe als Heilgehilfe nach Toulouse, gehe als Heilgehilfe nach Bordeaux,  gehe als Heilgehilfe nach Avignon

3. Okt. 1529

studiere Medizin in der Universitätsstadt Montpellier (theoretische Medizin, Philosophie, Botanik, Pharmakologie)

1529

promoviere zum Doktor der Medizin in Montpellier mit größter Auszeichnung ich kehre nach Montpellier zurück, um kurze als Universitätsdozent der Medizin zu arbeiten lebe in Toulouse und verdiene mein Geld mit der Herstellung von Kosmetika, Parfüm, epotenzsteigernden Mittelchen und Verjüngungselixieren

17. Sep. 1530

treffe den ehemaligen Mönch und Gelehrten François Rabelais in der medizinischen Fakultät in Montpellier

Juni 1531

verabschiede mich von François Rabelais nachdem dieser sein Abschlussexamen bestanden hat

1530

 komme nach als praktischer Arzt nach Agen 

März 1531

in Agen heirate ich Adriete/Henriette d'Encausse, ein junges (14 Jahre) wunderschönes Mädchen aus gutem Haus, die mir in den nachfolgenden Jahren eine Tochter und einen Sohn schenkt; jedoch starben sie nach kurzer Zeit an einer Infektionskrankheit (Diphtherie) oder an dem Peststamm "le charbon"

1533

folge einer Einladung und lebe in Agen im Haus von Professor Julius César Scaliger und vertiefe meine lateinischen und griechischen Sprachkenntnisse

1535

ein Streit mit Julius César Scaliger; nachdem ich durch den Erbschaftsprozess mit meinen Schwiegereltern und durch eine unkluge Bemerkung (kritisiere die Bilderverehrung in sakralen Räumen) mit der Kirche (Inquisition von Toulouse) Ärger bekomme, verlasse ich Agen

1538

aus Toulouse kommt der Befehl, dass ich vor der Inquisition zu erscheinen habe, jedoch ignoriere ich dieses. Ich reise auch nach Italien, wo ich meine erste berühmte Vorhersage mache: Ich treffe den jungen Mönch Felice Peretti, der eine Herde Schweine eine enge Straße hinab führt. Ich verbeuge mich vor ihm und spreche ihn mit "Eure Heiligkeit" an, denn ich weiß, dass er einmal der Papst Sixtus V. wird, allerdings erst nach meinem Tode. Ich schreibe eine Übersetzung der Hieroglyphen unter dem Titel 'Horus Apollo, Sohn von Isoris, König von Ägypten' "Les Hiéroglyphes de Horapollo"

1544

bekämpfe die Pest in Marseille

1545

lch lasse mich als Arzt in Marseille nieder

1546

ich gehe nach Aix-en-Provence als Pharmazeut und produziere aus blauem Ambra und Rosenöl Puder und Lutschpastillen zur Pestbekämpfung  bekämpfe in Salon die Pest

1547

komme nach einer Aufforderung nach Lyon um eine unbekannte Epidemie zu bekämpfen; ich verkaufe auch meine Puder und Lutschpastillen gegen die Pest; streite mich mit dem lokalen Physiker Philibert Sarrazin der sich danach angeekelt in das naheliegende Villefranche zurückzieht. Binde mich an die Stadt Salon de Crau (mein Bruder, Bertram de Notredame, mit Frau Thominée, war Stadthauptmann)

Februar 1547

 mein Vater Jaume stirbt

11. Nov. 1547

1. Ehevertrag; mein Onkel Pierre sichert mir zu, standesgemäße Kluft und ein Jogar Pferd für die Ausübung meiner Arzttätigkeit zu bekommen
 2. Heirat mit Anne Ponsard/Anne Ponce (Pontia) Gemalla, junge vermögende Witwe, Tochter von Pascale und Thomase Arnaud (Patrizier), mit der ich in Salon de Provence lebe

26. Nov. 1547

Hochzeitsfeier. ich erwerbe in Salon ein Haus, welches sich neben Herrn Estienne Lasalle und dem Ketzer Genette Tessier befindet

1548

ich mache eine Reise nach Italien (Venice, Genoa und Savona)

1549

 ich bin weiterhin in Italien (Sizilien)

1550

 zurück in Salon beginne ich in regelmäßigen Abständen Schriften zu veröffentlichen  NOSTRADAMUS" erscheint

1551

 Geburt der Tochter Madeleine,    Die zweite Auflage meines Almanach wird veröffentlicht

1552

stelle mein erstes Kosmetik und Koch Handbuch 'Des Fardemens et Confitures' fertig, jedoch wird es nicht veröffentlicht; der Almanach für 1553 erscheint in Lyon

1553

Geburt des Sohnes César. Der Almanach für 1554 erscheint in Lyon. Ich erstellte eine witzige Inschrift für den neuen öffentlichen Brunnen in Salon, Ein von Sohn César gemaltes Bild, weist mich durch das Speichenkreuz und ein anders Wappen als geistlichen Oberhaupt der Katharer aus

10. März 1554

ich beobachte einen herabfallende Meteoriten und schreibe dem Gouverneur der Provence darüber

1554

gemäß meines Schülers Jean-Aymes de Chavigny und meines Sohnes César gelange ich zu der Auffassung, dass eine schwierige Epoche der Weltgeschichte beginnt; ich fange an, parallel zu den Almanachen, eine Serie von Broschüren "Die großen Vorhersagen geschaffen durch Michel de Nostradamus, Arzt in Salon de Crau en Provence" herauszugeben, die nur Vorhersagen enthalten

1. April 1554

 stelle die Centurien bis I/42 fertig

1554

ein zweiköpfiger Säugling wird mir zur Untersuchung aus dem nahegelegenen Senas gebracht; auch aus Aurons wird mir ein zweiköpfiges Kind gebracht, damit ich es untersuche. Der Almanach für 1555 erscheint in Lyon

1555

mein Kosmetik und Koch Handbuch 'Des Fardemens et Confitures' wird von Volat von Lyon veröffentlicht

01. März 1555

Vorrede an Sohn César für die erste Auflage der 1555 bei Mace Bonhomme erschienenen Prophezeiungen  (Teilveröffentlichung mit den ersten drei Centurien und die vierte Centurie bis zum 53. Vers); es gibt drei Auflagen dieses Werkes.

30. April 1555

der königliche Familie wird die erste Auflage der Vorhersagen zugesichert

4. Mai 1555

Die erste Auflage der Vorhersagen  (die ersten 353 Verse) wird von Bonhomme von Lyon und Roux von Avignon veröffentlicht

20. Mai 1555

ich werden von der Königin Katharina de Medici aufgefordert zu einer Audienz am 27. Juli 1555

14. Juli 1555

beginne meine Reise zum König Heinrich II. und seiner Frau Katharina de Medici nach Paris über Lyon

15. Aug.1555

treffe zu Maria Himmelfahrt in der Herberge in Paris ein; werde von dem Hofmarschall Anne de Monmorency für meine Auftritt bei Hofe vorbereitet und zu dem königlichen Schloss St-Germain-en-Laye eskortiert

16. Aug.1555

ich erhalte für den Auftritt von König und Königin jeweils 100 Ecus d'or; die Königin, Katharina de Medici, ist an meinen Vorhersagen sehr interessiert und so arrangiert sie auch ein Gespräch mit mir, welches zwei Stunden dauert; zwei Wochen später läst sie sich auch Horoskope für ihre sieben Kinder erstellen; ich sage ihr voraus, dass alle ihre Söhne Könige werden

August 1555

erkranke schwer in Paris und bin für zehn bis elf  Tage ans Bett gefesselt und leide furchtbar (mein Sohn César meint, es war ein Gichtanfall; es könnte aber auch ein Giftanschlag gewesen sein, aber über solche Dinge spricht man nicht)

September 1555

ich bekomme einen Hinweis, dass ich im Oktober von der Pariser Justiz überwacht werden soll; deshalb reise ich hastig nach Salon zurück

27. Juli 1556

ich unterzeichne eine Dokument, welches mich verpflichtet 200 Kronen in das lokale Kanal-Projekt von Adam de Craponne zu investieren

1556

die erste Ausgabe der Propheties wird in Avignon erneut veröffentlicht. Eine Inschrift über einer Tür in Turin schreibt 'Nostradamus war hier' Mein Kosmetik und Koch Handbuch 'Des Fardemens et Confitures' wird in Paris und Lyon veröffentlicht

Oktober 1556

der Almanach für 1557  wird in Lyon und Paris veröffentlicht. Geburt des Sohnes Charles

14. März 1557

 ich schreibe den Widmungsbrief an König Heinrich II. als letzen Absatz meine Vorhersagen

Juli 1557

der Almanach für 1558 wird in Lyon veröffentlicht, eine italienische Übersetzung des Almanachs für 1558 erscheint in Milan

6. Sept. 1557

es erscheint die zweite Auflage meiner Propheties (die ersten 642 Verse) veröffentlicht von Du Rosne von Lyon

1557

der Almanach für 1557 wird erneut veröffentlicht. Es erscheint eine Broschüre mit Vorhersagungen in Paris. Bei Jacques Kerver in Antwerpen erscheint ein Buch (1572 von Dr. der Medizin Martius in Augsburg übersetzt) indem ich die furchtbaren Verheerungen, die die Pest in Aix-de-Provence anrichtete schildere :
"... Der schwarze Tod war so heftig gegen die Bewohner in Aix verbittert, dass sich selbst die Eltern nicht mehr um ihre Kinder kümmerten.  Wenn sie die Anzeichen der Krankheit spürten und sahen, verließen die Väter Weib und Kind. In ihrem Wahnsinn stürzten viele in die Brunnen, etliche von den Fenstern hinab au die Erde. Schwangere brachten ihre Kinder zu früh in die Welt. Die Kinder aber starben noch viel schneller, und ich sah wie ihr ganzer Leib mir Pestflecken bedeckt war. Die Menschen waren schrecklich von der Pest vergiftet, so dass einer, der mit der Seuche noch nicht behaftet war, die Kranken bloß anzuschauen brauchte, schon hatte er sich angesteckt. Ob jemand auch Gold und Silber besaß, er musste trotzdem sterben, niemand war da, der ihm einen Trunk Wasser reichte..."

3. Nov. 1557

 Geburt des Sohnes André

3. Nov. 1557

es erscheint die vierte erweiterte Auflage mit insgesamt sieben Centurien; sechs Centurien komplett und die siebte bis zum 42. Vers; inklusive dem Brief an meinen Sohn César datiert auf den 01. März 1555

13. Nov. 1557

eine geklaute Version der zweiten Ausgabe meiner Propheties (nur die ersten 693 Vers) wird unter dem Namen Du Rosne von Lyon veröffentlicht, allerdings mit einem merklichen Qualitätsverlust

1558

Geburt der Tochter Anne. Der Almanach für 1558 wird erneut in Lyon und Antwerpen veröffentlicht

27. Juni 1558

ich stelle den Brief an Heinrich II. für die nunmehr 1000 Verse fertig

1558

meine Übersetzung von 'Menodotus paraphrase of Galen' wird von Du Rosne von Lyon veröffentlicht, die letzen drei Centurien werden von De Tournes von Lyon veröffentlicht, eine geklaute Version des Almanachs von 1559 wird in London veröffentlicht

Ok. 1558

der Almanach für 1559 wird in Lyon veröffentlicht

1559

 zwei offizielle englische Übersetzungen des Almanachs von 1559 werden in London veröffentlicht, mein Werk 'Paraphrase de C. Galen' wird erneut von Du Rosne von Lyon veröffentlicht

1. Juli 1559

Heinrich II. verliert in einem Turnier sein rechtes Auge

10. Juli 1559

Heinrich II. stirbt an den Folgen; sein Bruder Franz II. regiert

August 1559

 mein Werk 'Les Significations de l'Eclipse qui sera 16. Septembre' wird in Paris veröffentlicht und als Übersetzung in London

Dez. 1559

Marguerite de Valois, die Schwester von König Heinrich II., kommt nach der Beerdigung ihres Bruders nach Salon und wird mit meine Worten (ich habe es verfasst) begrüßt; es folgt auch eine Beratung

1560

 der Almanach für 1560 wird übersetzt und erscheint in Deutschland; ich investiere weitere 200 Kronen in den Kanalbau in Craponne; mein Kosmetik und Koch Handbuch 'Des Fardemens et Confitures' wird von Volant von Lyon erneut veröffentlicht

Okt.1560

der Almanach für 1561 erscheint in Paris

Nov. 1560

die Übersetzung des Almanach für 1561 erscheint in London

Dez. 1560

 Willian Fulke veröffentlicht eine gewalttätige Denunzierung gegen mich in England in der Art meiner "Nichtvorhersagen"

1561

die Auseinandersetzungen zwischen Protestanten und Katholiken erreichen ihren Höhepunkt, der Graf von Aix wird vernichtend geschlagen;   meine Vorhersagen werden von Barbe Regnault von Paris abgeschrieben;  'Le Remede tres utile contre la peste...', ein Teil meines Werks wird in Paris veröffentlicht; aufgefordert nach Turin zu kommen, sage ich dem Herzog Emmanuel Philibert und Marguerite de Valois die Geburt eines Sohnes voraus, aber auch den Tod des Herzogs, 'wenn eine Neun einer Sieben vorangeht'

14. April 1561

 ich miete kruzzeitig ein Haus in Avignon um bäuerliche Unruhen in Salon zu verhindern

15. Juli 1561

 ich komme mit meiner Familie zurück nach Salon

Sept.1561

Geburt der Tochter Diane

Okt. 1561

der Almanach für 1562 wird in Lyon und in Paris veröffentlicht

31. Okt. 1561

ich schreibe an Jean de Morel in Paris, um mich für die Hilfe bei einem Besuch 1555 zu bedanken

16. Dez. 1561

nachdem ich den Almanach für 1562 ohne die zwingend notwendige Genehmigung des Bischofs eingeholt zu haben veröffentliche, werde ich von meinem Freund Claude de Tende, dem Gouverneur der Provence, verhaftet und ins Gefängnis von Marignane gebracht

4. Feb.1562

ich antworte auf Canons of Orange, berate sie, wie sie ihre verlorene Schätze zurück bekommen können, und füge eine Horoskop bei

13. Feb. 1562

ich investiere weitere 100 Kronen in de Kanalbau von Craponne

1562

der Almanach für das Jahr 1563 wird von Pierre Roux in Avignon gedruckt; der Almanach für 1563 erscheint in Italien als Übersetzung

1563

die englische Übersetzung des  Almanachs für 1564 erscheint in London; unternehme meine letzte Reise ins 35km entfernte Arles zum König von Jerusalem  und gebe ihm ... zurück

1564

mir wird eine besondere Ehre zuteil: die Königinwitwe Katharina von Medici besucht mich zusammen mit ihren Sohn König Karl IX. in Salon de Provence

17. Okt. 1564

ich empfange den jungen König Karl IX. und seine Mutter Katharina von Medici während ihrer zweijährige Reise durch das Land in Salon; meine Familie und ich werden im Schloss von ihnen unterhalten

18. Okt. 1564

 ich werde im Schlosse de l'Emperi empfangen; der Maler Denis Valverane hat in einem Bild, das im Museum des Schlosses aufbewahrt wird, diese berühmte Szene dargestellt. (Die Königin sitzt in einem Sessel, hinter ihr steht ihr jugendlicher Sohn Karl IX. Ich hatte mich erhoben und legte meine Hand auf ein aufgeschlagenes Buch, die andere auf den Kopf eines unbekleideten Knaben. Dieser Knabe ist der Prinz Heinrich von Navarra, der spätere König  Heinrich IV. von Frankreich. Ihm prophezeite ich, dass er einmal die Krone Frankreichs tragen würde, was 1590 nach dem Erlöschen des Hauses Valois im Mannesstamme eintraf.)
Karl IX. ernannte mich zu seinem Leibarzt und beschenkte mich mit 200 Goldtalern. Katharina fügte noch 100 Goldtaler hinzu.

Oktober 1564

 der Almanach für 1565 erscheint in Lyon und in italienischer Übersetzung in Genoa

1565

der Almanach für 1565 erscheint erneut in Lyon; meine Frau, Anne Ponsard, investiert weitere 100 Kronen in de Kanalbau von Craponne

Nov. 1565

der Almanach für 1566 erscheint in Lyon; ich sage eine seltsame Seelenwanderung für den 1. Juli voraus

21. Dez. 1565

ich schreibe an die Königin in der Funktion als königlicher Berater, und sage einige Vorzeichen für gutes Glück der Herrscher voraus

1566

der Almanach für 1566 erscheint in italienisch und englisch; die englische Übersetzung des Almanachs für 1566 wird in London veröffentlicht; Gichtödeme entwickeln sich, daher rief ich die Franziskaner Mönche, Pater Vidal (Abt  der Barmherzigen Brüder) zur Beichte und zur letzten Ölung; ich erhalte die Sterbesakramente der römischen Kirche

15. Juni 1566

mir wird ein königliches Privileg zuteil, das mir die Veröffentlichung des Almanachs für 1567 zusichert

17. Juni 1566

Testamentsausfertigung mit Notar M. J. Roche, ich hinterlasse alles meiner Frau treuhändlerisch für meine Kinder (dazu gehören 3444 Kronen)

20. Juni 1566

ich versammle alle meine Freunde um mich und beschenke sie; mein Sohn César bekommt mein astronomisches Besteck und seine Jahrestafeln aus Gold; meine Tochter Madeleine bekommt einige Einrichtungsgegenstände

30. Juni 1566

ich schreibe auf eine neu erschienen astronomische Tabelle von Jean Stadius in Latein: der Tod ist nahe

1. Juli 1566

ich sage meinem Sekretär Chavigny, dass er mich zum Sonnenaufgang nicht mehr lebend sieht

02. Juli 1566

 sterbe in der Nacht vom 01. auf den 02. Juli 1566 sitzend auf der Fensterbank in meinem Arbeitszimmer in Salon-de-Provence (bei Aix-en-Provence) an Wassersucht; mein Sohn César findet mich bei Sonnenaufgang
Der Tag meines Todes war mir bekannt, denn bereits Ende Juni des gleichen Jahres schrieb ich für den 2. Juli in ein Exemplar der Ephemeriden des Stadius "Hic prope mors est" (Hier ist der Tod nahe).

02. Juli 1566

ich werde in einer feierlichen Prozession ins Kloster der Barmherzigen Brüder gebracht und aufrecht/stehend in der Klosterkirche in Salon begraben; das Grab hatte ich schon zu meinen Lebzeiten erworben

Oktober 1566

mein Almanach für 1567 erscheint in französisch, italienisch und englisch

1568

die Centurien VIII bis X, sowie der Brief an Heinrich II. werden veröffentlicht; meine kompletten Centurien werden unter dem Titel 'Les Vrayes Centuries et Propheties de Maistre Michel Nostradamus' ('Die wahren Centurien und Prophetien des Meisters Michel Nostradamus') veröffentlicht

1584

meine Frau Anne stirbt

1605

Gesamtausgabe der Prophezeiungen werden veröffentlicht

1606

Gesamtausgabe der Prophezeiungen werden nochmals veröffentlicht

17. Jahrh.

die Spuren der Familie Notredame verlieren sich

1781

meine Prophezeiungen (Centuries, 1558) werden indiziert, weil sie den Untergang des Papsttums voraussagen.

1789/1791

während der Französischen Revolution wird mein Grab von grabschänderischen Soldaten geöffnet; anschließend werden meine sterblichen Überreste ein zweites Mal beigesetzt, diesmal in der Kirche von St. Laurent, wo sie sich bis heute auch noch befinden   das Haus in Salon, in der Straße Rue de Nostradamus (Rue du Moulin-d'Isnard), in dem ich bis zu meinen Tod lebte, kann heute noch vom Place de la Poissonnerie aus gesehen werden

http://www.astroluna.com/nostra.htm