Daten:

21. Dezember bis 19.Januar

Hauptsteine:

Bergkristall, Rauchquarz, Mondstein, Turmalin und Sodalith

Harmoniesteine:

Chalcedon, Obsidian, Rhodonit, schwarze Perle, schwarze Koralle, Hämatit

Talismann:

Lapislazuli

Energiestein:

schwarzer Turmalin, Chrysopras

Indianischer Stein:

Bergkristall, Rosenquarz

Das Element:

Die Erde

zugeordneter Planet:

Der Saturn

Farben:

Schwarz, Dunkelbraun, Dunkelblau, Weiss und Dunkelgrau

Schwachstellen:

Herzerkrankung, Haut, Knie, Knochen und Lunge. Neigt zur Melancholie

Hier wird das Mondzeichen errechnet

Mond in Steinbock

Sie sind unverwüstlich, diszipliniert, ehrgeizig und melancholisch: die Steinbock-Monde. Außerdem haben sie einen ausgeprägten Sinn für Organisation und Verwaltung, ein großes geschäftliches Interesse und den Drang, ganz nach oben zu kommen. Interessant ist, daß viele Steinbock-Monde "nach oben" heiraten, also einen Partner wählen, der den eigenen Status erhöht - oder zumindest die Chance dazu bietet. Die Kindheit der Steinbock-Monde findet oft in einer eher unterkühlten Atmosphäre statt. So machen Steinbock-Monde als Kinder und Jugendliche oft einen sehr ernsten und introvertierten Eindruck.
Das ändert sich aber mit den Jahren: Steinbock-Monde blühen auf, wenn sie beruflich gefordert werden. Sie sind so diszipliniert, daß sie zugunsten langfristiger Ziele und des beruflichen Aufstiegs lieber auf sofortige Belohnungen verzichten. Der Preis des Ehrgeizes: Steinbock-Monde können sehr hart gegen sich selbst sein und zu verbissen für ihre Ziele kämpfen. Ihr Lernziel: Auch mal loslassen und etwas lockerer an die Dinge herangehen.

© Heiner Dustmann