Uriel
(„Licht Gottes”) Dieser ist mit Michael, Gabriel,  Raphael und Chamuel einer der Erzengel christlicher Tradition.

Uriel, dessen Name nicht in der Bibel erwähnt ist, dessen Zuordnung zu den vier höchsten Engeln aber alter jüdischer Tradition entspricht, gilt als Vorsteher eines Ortes der Abgeschiedenen, der am jüngsten Tag die Tore zur Unterwelt öffnen und die Seelen der Toten vor den Thron Gottes führen wird (Mala 2000, S. 68).

Als einer der vier Erzengel ist er Himmelswächter, der südlich von Gottes Thron wacht (Mala 2000, S. 67).

Uriel, auch als Phanuel bekannt, gilt als einer der Erz-Engel neben Gabriel, Michael, Chamuel und Raphael und als einer der Seraphim, die ständig Gott umgeben, obwohl er nicht namentlich in der Bibel vorkommt. Er bestraft der Überlieferung nach die Ungerechtigkeit bei den Menschen und ist der Vorsteher der Hölle. Oft wird er als der Engel angesehen, der nach dem Sündenfall den Eingang ins Paradies bewacht (1. Mose 3, 24). Oft wird er auch als der betrachtet, der Noah die Sintflut ankündigte (1. Mose 6)) oder der im Namen Gottes mit == Jakob stritt (1. Mose 32, 24). Im Unterschied zu den anderen Erzengeln wird Uriel nicht in der Bibel genannt und daher nicht wirklich von der Kirche anerkannt.

Mit freundlicher Genehmigung von: Andreas Zompro 
http://www.das-schwarze-netz.de